Das böse K

Man stelle sich eine Gesellschaft vor, in der jeder das zum Gemeinwohl beiträgt, was er nach Begabung, Anlagen und Interessen am besten kann. Ein jeder erhält aus der Gesellschaft all das, was er zum Leben braucht und haben möchte, individuell nach Bedürfnissen und Interessen. Ein Tauschinstrument wie Geld entfällt völlig. Die Kontrolle, dass niemand über seine Bedürfnisse lebt und sich an der Gemeinschaft übermäßig berreichert, wird durch das eigene Gewissen und die gegenseitge Kontrolle innerhalb der Gemeinschaft organisiert. Wie in diesem kurzen Abschnitt wird aus „Gesellschaft“ eine „Gemeinschaft“. Man wählt Personen aus seinem direkten Umfeld in Räte, diese wählen die höheren Gremien, keine Legislaturperioden, jederzeit können Vertreter bestätigt oder ersetzt werden, Korruption und Vetternwirtschaft entfällt, Demokratie wird sehr direkt, greifbar und begreifbar. Klingt nach Science-Fiction? Star-Trek? Stimmt, die „Föderation“ in Gene Roddenberrys Weltraumsaga lebt in einer solchen geldfreien Gesellschaft, aber die Idee dazu ist deutlich älter.

Nach Karl Marx sieht nämlich so, hieer zugegebendermaßen in stark verkürzter und vereinfachter Form, die finale Form des Kommunismus aus. Aber das hat es doch schon gegeben! Das hat doch nicht funktioniert!

Kommunismus = Stalin = KGB = DDR = Stasi = alles Verbrecher = Pappautos und keine Bananen = will ich nicht!

Dieses kurze Programm läuft wohl bei den meisten Leuten in der westlichen Welt im Kopf ab, wenn es um Kommunismus geht. Jede weitere Diskussion wird schwierig bis unmöglich. Wer dachte bei meinem ersten Abschnitt schon an Kommunismus? Kann es etwa sein, dass der realexestierende Sozialismus nicht viel mit dem idealen Kommunismus, nach Marx, gemein hat und hatte? Kann es sein, dass unser Bild vom Kommunismus durch eine verbrecherische Diktatur unter dem Deckmantel des Kommunismus geprägt ist?

Wertungsfreie Informationen zu diesem Thema bekommt man nicht im Fernsehen oder in anderen Massenmedien vorgesetzt, darum muss man sich bemühen, sprich, Bücher und Texte lesen, online oder offline. (kurze Liste z.B. hier)

Ich will garnicht erreichen, dass alle Menschen über Nacht zu Kommunisten werden, aber einiges an Hintergrundwissen wäre wünschenswert um überhaupt wieder eine gesellschaftliche Auseinandersetzung mit der Thematik zu ermöglichen. Der kalte Krieg ist vorbei! Der Russe steht nicht vor er Tür, es geht nicht um Ausdehnung von Machtbereichen! Es geht um eine Gesellschaft, die allen Menschen ein möglichst glückliches Leben ermöglicht. In der Diskussion darum, kann und darf man die Idee des Kommunismus nicht ignorieren oder verschweigen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.